Verbrauchsfolgeverfahren

Zur Bewertung gleichartiger Gegenstände des Vorratsvermögens kann unterstellt werden, dass diese in einer bestimmten Folge verbraucht oder veräußert werden. Z. B. kann bei auf Halde liegender Kohle unterstellt werden, dass die zuletzt hinzugefügte Kohle auch zuerst wieder verbraucht wird ( LIFO-Verfahren, Last In First Out). Bei einem Getreidesilo ist die Annahme realistisch, dass das zuerst hinzugefügte Getreide auch zuerst wieder entnommen wird ( FIFO-Verfahren, First In First Out). Weitere Verbrauchsfolgeverfahren sind das HIFO-Verfahren (Highest In First Out) und das LOFO-Verfahren (Lowest In First Out). Kostenrechnerisch können alle vier genannten Verfahren zur Bewertung des Materialverbrauchs herangezogen werden, während steuerlich lediglich das LIFO-Verfahren zulässig ist.


_____________________________________________________________________________

Um ausführliche Informationen zu diesem Thema zu erhalten klicken Sie hier und benutzen Sie dann die Suchfunktion Ihres Browsers.