Aufgaben zum Kapitel „Divisionskalkulation"

Aufgabe 5.3.1

Ein Unternehmen stellt auf fünf Produktionsstufen Zement her. Für die einzelnen Produktionsstufen liegen die folgenden Daten vor:


Ermitteln Sie die Kosten einer Tonne Zement und bestimmen Sie den Wert der Lagerbestände.

Zur Lösung

Zurück zum Skript

Aufgaben zum Kapitel „Äquivalenzziffernrechnung"

Aufgabe 5.4.1

Eine Unternehmen stellt in Sortenfertigung die Produkte A, B und C her.

Die Kosten dieser drei Sorten verhalten sich wie 0,8 (A) : 1,2 (B) : 1,8 (C). Dies sind die Ergebnisse jahrelanger Kostenbeobachtungen.

Im letzten Abrechnungsmonat wurden bei 3.450.000 € Selbstkosten folgende Stückzahlen hergestellt: 250 A, 1.000 B, 500 C

Wie hoch sind die Kosten jeder Sorte und je Stück.?

Zur Lösung

Zurück zum Skript

Aufgabe 5.4.2

Ein Unternehmen konserviert Dosen mit Bohnen und Dosen mit Erbsen. In einem Monat werden 400.000 Dosen mit Bohnen und 80.000 Dosen mit Erbsen konserviert. Zum Konservieren von je 10.000 Dosen mit Bohnen sind 5 Stunden erforderlich, für 4.000 Dosen mit Erbsen benötigt man 4 Stunden Konservierungszeit. Die gesamten Herstellkosten des Monats für beide Produkte zusammen betragen 420.000 €.

Zur Lösung

Zurück zum Skript

Aufgabe 5.4.3

In einem Unternehmen werden die vier Produktsorten A, B. C und D hintereinander hergestellt. Bekannt sind die in der folgenden Tabelle dargestellten Daten:


Ermitteln Sie die Herstellkosten der vier Produkte insgesamt und pro Stück, wenn sich die Materialkosten auf 93.000 € und die Fertigungskosten auf 837.000 € belaufen.

Zur Lösung

Zurück zum Skript

Aufgabe 5.4.4

Eine Brauerei erzeugt zwei Sorten Bier (alkoholfreies Bier und Kölsch), wobei beide Sorten vier Produktionsstufen durchlaufen. Die gesamten Herstellkosten auf den vier Produktionsstufen betragen:


Die Äquivalenzziffer für alkoholfreies Bier ist auf allen vier Produktionsstufen 1. Die Äquivalenzziffern für Kölsch lauten:


Zusätzlich zu den oben genannten Herstellkosten sind noch Fixkosten über alle Bereiche für die Herstellung des alkoholfreien Bieres in Höhe von 200.000 € und für Kölsch in Höhe von 350.000 € entstanden. Die Brauerei stellt insgesamt 36.000 hl Kölsch und 10.000 hl alkoholfreies Bier her.

Aufgabe:

  1. Berechnen Sie die Herstellkosten insgesamt und pro Hektoliter für beide Kostenträger.
  2. Ermitteln Sie die fixen Stückkosten der beiden Kostenträger und Beraten Sie den verantwortlichen Leiter der Brauerei auf der Basis der Ihnen bekannten Daten.

Zur Lösung

Zurück zum Skript

Aufgabe 5.4.5

Ein Schraubenproduzent stellt auf einer Anlage zwei verschiedene Produktgruppen (A und B) in jeweils zwei verschiedenen Qualitäten (I und II) her. Die Unterschiede zwischen A und B ergeben sich auf Grund des verwendeten Rohmaterials; die Qualitätsunterschiede (I und II) resultieren aus unterschiedlichen Bearbeitungszeiten.

Der Materialeinsatz der Produktgruppen A und B verhält sich wie 1 : 1,2; die Bearbeitungszeit für die Qualitätsstufe 1 beträgt 0,5 und für die Stufe II 0,75 Minuten je Stück. In der abgelaufenen Periode wurden insgesamt

Die Herstellkosten beliefen sich insgesamt auf 373.600 €.

Aufgabe:

Ermitteln sie die Herstellkosten je Stück, wenn Materialeinsatz und Bearbeitungszeit zum Zwecke der gemeinsamen Kostenverteilung gleich gewichtet werden sollen.

Zur Lösung

Zurück zum Skript

Aufgaben zum Kapitel „Serienfertigung"

Aufgabe 5.6.1

In einem selbständigen Werk der Automobilindustrie werden 3 Motortypen in Serienfertigung produziert:


Die Einzelkosten des Werkes werden getrennt nach diesen drei Motortypen erfasst, die teils neben-, teils hintereinander gefertigt werden.

Ergebnisse der letzten Fertigungsperiode, die jetzt abzurechnen ist:


Die Gemeinkosten der Abrechnungsperiode lassen sich gar nicht oder nur sehr schwierig nach den drei Produkttypen getrennt erfassen. Sie werden deshalb insgesamt in einem BAB in Kostenbereichsgemeinkosten umverteilt.

Diese Arbeit ergab für diese Abrechnungsperiode:


Aufgaben:

  1. Wie hoch sind die Gemeinkostenzuschlagsätze? Bei der Ermittlung der Herstellkosten des Umsatzes sind die letzten Inventurergebnisse zu berücksichtigen:
    - Minderbestand an unfertigen Erz: 1.004.750,00
    - Mehrbestand an fertigen Erz: 11.000,00
  2. Welche Selbstkosten verursachte die Fertigung jeder der drei Motortypen insgesamt? Für Typ 1 sind 245.180,00 und für Typ 2 439.650,00 € Sondereinzelkosten des Vertriebs zu berücksichtigen, die als Bahnfracht für Transport dieser Motoren anfielen. Der Typ 3 wird vor Ort in die Kraftwagen eingebaut.
  3. Welche Selbstkosten verursachte die Herstellung je eines Motors der drei Typen? Für die Abrechnungsperiode waren in der Abteilung "Fertigungsendabnahme" folgende Fertigmeldungen eingegangen: Typ 1: 38.569 Stück, Typ 2: 19.316 Stück, Typ 3: 8.119 Stück

Zur Lösung

Zurück zum Skript

Aufgaben zum Kapitel „Kuppelproduktion"

Aufgabe 5.7.1

In einem betrieblichen Teilbereich fallen 3 Kuppelprodukte an, die vom Markt aufgenommen werden. Die Kosten der Herstellung für alle drei Erzeugnisse belaufen sich in einem Monat auf 600.000 €. Es werden gefertigt und können zu folgenden Preisen abgesetzt werden:


Wie ist zu kalkulieren, wenn die Herstellkosten nach der Tragfähigkeit der Erzeugnisse zugeordnet werden sollen?

Zur Lösung

Zurück zum Skript

Aufgabe 5.7.2

Verkauft wurden 2007:

Die Gesamtkosten des Kuppelprozesses betrugen 35.000 €. Die Weiterverarbeitung verursachte bei dem Nebenprodukt B 750 € Kosten und bei dem Nebenprodukt C 500 € Kosten.

Aufgaben:

  1. Nennen Sie zwei Beispiele für Kuppelprodukte

  2. Ermitteln Sie die Selbstkosten pro Einheit für das Hauptprodukt A.

Zur Lösung

Zurück zum Skript